Orthesen

Orthesen dienen als orthopädietechnische Heil- und Hilfmittel der Wiederherstellung oder dem Ersatz beeinträchtigter oder verlorener Funktionen des Haltungs- und Bewegungsapparates. Sie ersetzen oder unterstützen biomechanische Funktionen.
Fuß-/Sprunggelenk
• Peronaeusparese (Fallfuß)
• Diabetisches Fußsyndrom
• Bandrupturen im Bereich des Sprunggelenkes
• Fersenbeinfrakturen
• Nachtlagerungsschalen (f. z.B. Sichel- oder Klumpfuß…)
• Infantile Cerebralparese
• uvm.
Knie
• Seitenbandrupturen
• Kniegelenkinstabilitäten
• Verletzungen der Kreuzbänder
• Gonarthrose
• uvm.
Knie/Fuß
• schwere Verstauchungen oder Verformungen des Knies
• Ausfallerscheinungen des Quadrizeps
• Traumatische Läsion-Ostitis
• Brüche
• Hemiplegie
• versch. Lähmungserscheinungen
• Polyomyelitis
• uvm.
Becken/Hüfte
• Postoperative Behandlung von Hüft-Tep bzw. Revisionen
• Prävention bei Risikopatienten z.B. Reizzustände bei Arthrose, Arthritis
• Hüftdysplasie
• Behandlung nach Luxationen
• Morbus Perthes
• Coxitis
• uvm.
 Hüfte/Knie/Fuß
• Spina Bifida
• Dystrophie
• Rückenmarkschäden